Straßen- und Mauersanierung in Drosendorf abgeschlossen

Die Landesstraße B 30 wurde vom Kreisverkehr B 30 / L 41 auf eine Länge von rund 210 m ausgebaut und Stützmauern neu errichtet bzw. saniert.

Ausgangssituation

Der Ausbau dieses Straßenabschnittes war erforderlich, da die Fahrbahn der Landesstraße B 30 auf Grund der aufgetreten Schäden (Risse, Abplatzungen sowie erhebliche Verformungen im Bereich der Stützmauern) nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen entsprach.

Zwei Stützmauer entlang der Landesstraße B 30 waren ebenfalls sanierungsbedürftig.

Aus diesen Gründen hat sich der NÖ Straßendienst entschlossen diesen Teilbereich der Landesstraße B 30 auszubauen.

Ausführung

Aufzählung

Auf einer Länge von rund 210 m wurde nach Verlegung der Einbauten durch die Stadtgemeinde Drosendorf – Zissersdorf die gesamte Straßenkonstruktion erneuert und ein neuer Belag aufgebracht.

Aufzählung

Die Fahrbahnbreite wurde entsprechend dem heutigen Verkehrsstandard und örtlichen Verhältnissen mit einer Breite von 6,0m ausgeführt.

Aufzählung

Für die schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger wurden die bestehende Gehsteige sowie die Hoch- und Schrägborde saniert.

Aufzählung

Die alte Natursteinstützmauer wurde abgetragen und mittels Wurfsteinen neu errichtet.

Aufzählung

Weiters erfolgte die Sanierung der Ortbetonstützmauer, mittels Herstellung eines neuen Randbalken und die Errichtung eines neuen Geländers.

Aufzählung

Im Anschluss an die Ortsdurchfahrt erfolgte noch eine Instandsetzung der Landesstrasse B 30 im Freiland auf einer Länge von rund 220 m. Hierbei wurde der schadhafte Fahrbahnbelag abgefräst und anschließend eine neue Decke aufgebracht.

Die Bauarbeiten wurden mit Genehmigung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll durch die Straßenmeisterei Geras in Zusammenarbeit mit Bau- und Lieferfirmen der Region ausgeführt.

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund € 160.000,-- wobei rund € 151.000,-- auf das Land NÖ und rund € 9.000,-- auf die Stadtgemeinde Drosendorf - Zissersdorf entfallen.

 

Straßen- und Mauersanierung zwischen Zettlitz und Eibenstein

Die Landesstraße L 173 wurde zwischen Zettlitz und Eibenstein (Gemeindegebiet der Stadtgemeinde Drosendorf - Zissersdorf) auf eine Länge von rund 200 m verkehrssicherer ausgebaut und die schadhaften Stützmauern saniert.

Ausführung:

Aufzählung

Für die Sanierung der beiden Stützmauern wurde von den Anrainern die erforderliche Fläche eingelöst.

Aufzählung

Die Sanierung erfolgte mittels vorsetzen einer neuen Wurfsteinmauer wobei die Wurfsteine mittels Felsbrechgut hinterfüllt wurden.

Aufzählung

Anschließend wurde in den beiden Bereichen auf einer Länge von rund 100 m die komplette Straßenkonstruktion erneuert und ein neuer Belag aufgebracht.

Aufzählung

Zum Abschluss ist der gesamte Bereich mit einer Stahlleitschiene abgesichert worden.

Die Bauarbeiten sind von der Straßenmeisterei Geras mit Bau- und Lieferfirmen der Region ausgeführt worden.

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund € 100.000,- und werden zur Gänze vom Land NÖ getragen.

Personen von links nach rechts: Reinhard Baumgartner (Straßenmeisterei Geras), Roland Schwaiger (Straßenbauabteilung Hollabrunn), Christian Dunkler (Leiter der Straßenmeisterei Geras), DI Dr. Wolfgang Dafert (Leiter der Straßenbauabteilung Hollabrunn), LAbg. Jürgen Maier, Josef Spiegl (Bgm. von Drosendorf-Zissersdorf), Friedrich Stark (Stadtrat von Drosendorf-Zissersdorf), Richard Schön (Straßenmeisterei Geras)

 

Personen von links nach rechts: Richard Schön (Straßenmeisterei Geras), Christian Dunkler (Leiter der Straßenmeisterei Geras), DI Dr. Wolfgang Dafert (Leiter der Straßenbauabteilung Hollabrunn), LAbg. Jürgen Maier, Josef Spiegl (Bgm. von Drosendorf-Zissersdorf), Friedrich Stark (Stadtrat von Drosendorf-Zissersdorf), Roland Schwaiger (Straßenbauabteilung Hollabrunn), Reinhard Baumgartner (Straßenmeisterei Geras).

zurück