Unterwegs mit dem Christkindl-Sonderzug durchs Waldviertel

Gezogen von der fast 10.000 PS starken "Licht ins Dunkel"-Lok, fuhr auch heuer wieder der Christkindl-Sonderzug im Waldviertel. Bereits zum 22. Mal konnten heuer wieder Kinder gratis mitfahren. Los ging es am 24. Dezember Nachmittags in Vitis, nach Eggenburg und wieder retour. Erwachsene zahlten für die Fahrkarte 15 Euro.

Zum ersten Mal begannen die vielen Kinderaugen zu Leuchten, als der Weihnachtsmann während der Fahrt durch die Waggons ging und Geschenke verteilte. Jedes Kind bekam Geschenke. Für das leibliche Wohl aller war auch bestens gesorgt, es gab allerlei Getränke, Kaffee und Krapfen.

In Eggenburg gab es einen kurzen Aufenthalt zur Stärkung aller. Wieder begannen die Kinder zu stauen, das Christkind kam und lies sich mit vielen Kindern fotografieren. Nach einer kurzen Pause ging es wieder retour, diesmal fuhr das Christkind mit. Hier wurden die Kinder wieder überrascht, als das Christkind durch den Zug ging und kleine Geschenke verteilte.

Beim Zwischenaufenthalt in Göpfritz gab es eine große Tombola. Hier wurden viele wertvolle Geschenke verlost. Im Anschluss fuhr der Sonderzug wieder zum Ausgangspunkt nach Vitis.

Fotos: bezirksnews.at

Leiter der Organisation , Englbert Artner, Vorsitzender der Gewerkschaft der Eisenbahner in Schwarzenau konnte über 700 Fahrgäste, größtenteils Kinder begrüßen. "Wir sind froh das in der Region Waldviertel dieses Angebot so zahlreich angenommen wird, Gerne möchten wir diese Veranstaltung im nächsten Jahr wieder organisieren. Der Reingewinn dieses Events wird, wie jedes Jahr für karitative Zwecke gespendet. Gemeinsam mit der SPÖ Vitis führen wir seit 22 Jahren diese Veranstaltung durch. Wir hoffen, dass auch in den nächsten Jahren diese Veranstaltung wieder stattfinden kann. Das ist natürlich eine Preisfrage, wir müssen der ÖBB rund 5.000 Euro für den Zug zahlen." So Englbert Artner

zurück